Happy birthday, google.com!

Geschrieben am 15.09.2017 von

Vor zwanzig Jahren arbeiteten zwei Studenten in der kalifornischen Stanford-Universität an ihrer Dissertation. Larry Page und Sergey Brin, beide 24 Jahre alt, betrieben im Netzwerk der Universität eine Suchmaschine mit dem Namen BackRub. Ihre Resultate übertrafen die Angaben aller anderen Suchprogramme. Am 15. September 1997 registrierten Brin und Page sie unter der neuen Adresse www.google.com.

Geburtstage sind so eine Sache. Bei Menschen stehen sie fest und werden, falls bekannt, an einem bestimmten Tag gefeiert. Bei Unternehmen gibt es oft mehrere Daten. Fertigstellen des Prototyps, Eintragung ins Handelsregister, formale Gründung, Beginn der Produktion, Verkauf des ersten Produkts, nicht zu vergessen der Börsengang. Ein schönes Beispiel ist Apple. Noch komplizierter wird es bei Internetfirmen, und damit kommen wir zu Google.

Der Suchmaschinenkonzern beging seinen Geburtstag schon am 4., am 7., am 8., am 26. und am 27. September. Wir haben uns für den 15. September entschieden. Denn vor geau 20 Jahren kontaktierten Larry Page und Sergey Brin das Netzwerk-Informationszentrum NIC, auch bekannt als InterNIC. Betreiber des Zentrums war damals die Firma Network Solutions. Larry und Sergey bezahlten 100 Dollar Grundgebühr und waren am Ende stolze Besitzer der Internet-Adresse www.google.com.

Die zwei kannten sich seit Sommer 1995 und arbeiteten am Jahresende zusammen. Ihr Ziel war die Promotion in Informatik an der Stanford-Universität. Beide waren Jahrgang 1973 und Kinder aus Akademikerfamilien. Larry stammte aus Michigan, wo er auch das Grundstudium absolvierte. Sergey wurde in Moskau geboren und kam als kleiner Junge nach Amerika. Die Familie wohnte nahe Washington. Das Studium begann er im Bundesstaat Maryland.

Larry Page und Sergey Brin wuchsen in das Zeitalter der Mikrocomputer hinein. Als junge Studenten erlebten sie die Anfänge des World Wide Web. 1993 erschien der revolutionäre Browser Mosaic, zwei Jahre später waren 25 Millionen Amerikaner „im Internet“. (Bei uns nutzten es erst 1,5 Millionen.) Die Computerwelt veränderte sich in Windeseile. Das galt besonders für Kalifornien. Dort lag das Silicon Valley mit den innovativsten IT-Firmen und mitten drin die Universität Stanford.

Anfang 1996 hatte Larry Page ein Thema für seine Doktorarbeit gefunden: die Netzstruktur des Web. Eine Website enthält meist Links zum Anklicken. Page interessierte sich für die Seiten, von denen man zu einer gegebenen Adresse springen kann. Zu jenen Seiten gibt es wieder andere, die auf sie verweisen; darunter liegen weitere Ebenen der Vernetzung. Hier vermutete der junge Forscher spannende mathematische Fragen. Auch Sergey Brin fand Gefallen am Thema, da er sich mit der Analyse großer Datenmengen auskannte.

Auf ihren Rechnern im Gates Computer Science Building – dreimal darf man raten, nach wem es benannt ist – starteten Larry und Sergey Programme, welche die Informationen zu Internetseiten zusammentrugen. Larry Page erfand einen Algorithmus namens PageRank, der Websites auf Grund ihrer Verlinkung bewertete. Der Name ist ein Wortspiel, da „Page“ im Englischen auch die Seite bedeutet. Im Laufe des Jahres erkannten die beiden, dass eine solche Bewertung die Basis einer Suchmaschine bilden könnte.

1996 standen schon diverse Suchdienste im Web zur Verfügung, so Excite, AltaVista oder Hotbot. In Deutschand gab es die in Berlin entwickelte Seite Fireball. Große Neuerungen erwartete niemand mehr. Außerhalb von Stanford bemerkte kaum jemand das Programm BackRub, das im August 1996 freigeschaltet wurde. So hatte Larry Page die Suchmaschinen-Version seines Algorithmus getauft. Das Wort heißt eigentlich Rückenmassage, doch verwies „Back“ ebenso auf die Rückwärtsverkettung der untersuchten Websites.

Im Januar 1997 meldete Larry Page das Verfahren zum Patent an. Benutzt wurde BackRub primär in der Universität, wo es sich bald einen exzellenten Ruf erwarb. Im Spätsommer des Jahres beschlossen die beiden Betreiber einen neuen Titel, den wir schon erwähnten. Der Name Google geht auf das Zahlenwort Googol zurück, das eine 1 mit 100 Nullen bezeichnet. Nach der Anmeldung von www.google.com lief die Suchmaschine zunächst noch unter der Adresse http://google.stanford.edu:80.

1998 wagten Larry Page und Sergey Brin den Sprung in die Selbständigkeit. Im August überreichte der deutsche Silicon-Valley-Pionier Andreas von Bechtolsheim einen Scheck über 100.000 Dollar für eine „Google Inc.“. Das Geld abheben konnten Larry und Sergey aber erst, nachdem sie am 4. September 1998 eine Firma dieses Namens gegründet hatten. Der erste Firmensitz war eine Garage im Silicon-Valley-Ort Menlo Park und einige Zimmer im Nebenhaus. Aus diesen kleinen Anfängen entwickelte sich Google zum Global Player.

Herzlichen Glückwunsch, www.google.com, zum 20.Geburtstag! Hier ist der vielleicht erste Film, in dem die jungen Gründerväter auftraten (ab Minute 4:25). Aufgenommen wurde er im Spätsommer 1998 in ihren Büros im Bill-Gates-Haus, also noch vor dem Einzug in die sprichwörtliche Garage. Die beiden sind auch in unserem Eingangsbild aus dem Jahr 2001 zu sehen; Larry lächelt links und Sergey strahlt rechts.

Foto www.blog.google/press/

Teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code