Happy Birthday, Sir Timothy!

Geschrieben am 08.06.2015 von

Montag, der 8. Juni 2015, ist der 60. Geburtstag des englischen Physikers und Informatikers Tim Berners-Lee, der 1989 im Kernforschungszentrum CERN das World Wide Web erfand und später den ersten Web-Server installierte. Seit 1994 leitet er das World Wide Web Consortium. 2009 gründete er die World Wide Web Foundation, in deren Beirat er sitzt.

In den ersten Jahrzehnten machten Computer das, was der Name ins Deutsche übersetzt vorgab: sie rechneten. Dann kamen die Mikros, um Spiele zu spielen und Texte zu verarbeiten. In den 1990er Jahren entstand aus dem Computer eine weitere Maschine, mit der wir uns überall in digitalen Netzen bewegen – analog zum Rechner könnte man sie vielleicht Kommunikator nennen. Wir verdanken sie einem Mann, der heute seinen 60. Geburtstag feiert, Sir Timothy John Berners-Lee.

Wer so heißt, kann nur Engländer sein, und in der Tat kam Tim Berners-Lee, wie er meist genannt wird, am 8. Juni 1955 in der englischen Hauptstadt London zur Welt. Sein Vater Conway Berners-Lee arbeitete dort im Rechenzentrum der Elektronik- und Computerfirma Ferranti; Mutter Mary war vor der Hochzeit Programmiererin an der Universität von Manchester. Unser Foto zeigt die beiden in geradezu unbritischer Fröhlichkeit – so sahen Computerfreaks anno 1954 aus.

MrMrsBernersLee

Quelle: British Library http://www.bl.uk/voices-of-science/interviewees/conway-berners-lee

Nach Ende der Schulzeit studierte Tim Berners-Lee Physik in Oxford. Schon damals bastelte er sich einen 8-bit-Computer mit einem alten Fernseher und dem Mikroprozessor 6800 von Motorola. Nach dem Abschluss 1976 war er für verschiedene Firmen sowie freiberuflich tätig, und in dieser Funktion kam er 1980 ein halbes Jahr nach Genf ans europäische Kernforschungszentrum CERN. Hier schrieb er unter anderem ein Programm namens ENQUIRE, um sich in der Vielfalt der im CERN installierten Computersysteme zurechtzufinden.

ENQUIRE bot die Möglichkeit, auf untereinander vernetzte Texte zuzugreifen und über Stichworte von einem zum anderen zu springen. Es handelte sich also um ein Hypertext-System, wurde allerdings nur von Tim Berners-Lee an seinem eigenen Computer benutzt. Heute gilt ENQUIRE als Vorläufer des World Wide Web: Dieses erstellte Tim Berners-Lee bei seinem zweiten und längeren Aufenthalt im CERN, nachdem er 1984 einen neuen Vertrag erhalten hatte.

Im März 1989 ließ er ein Konzeptpapier über „Information Management“ zirkulieren, in dem er ein Hypertext-Programm für die im CERN anwählbaren Computernetze vorschlug. In den 1970er und 1980er Jahren hatten sich, ausgehend vom 1969 gestarteten amerikanischen ARPANET, bereits globale Netzwerke herausgebildet, die insgesamt das „Internet“ bildeten. Es dauerte dann bis zum 20. Dezember 1990, bis die erste Seite des neuen World Wide Web, info.cern.ch, online ging.

SanAntonio1991

Quelle: CERN http://cds.cern.ch/record/1164398

Erreichen konnte man die Seite nur innerhalb des CERN, doch in den kommenden Monaten und Jahren machte Berners-Lee unermüdlich Reklame für seine Software – das Foto zeigt ihn im Dezember 1991 bei einer Hypertext-Konferenz in Texas. Schnell schlossen sich Forschungsinstitute, Universitäten und Behörden dem World Wide Web an, es folgten kommerzielle und private Seiten. Ende 1993 wurden 623 Adressen gezählt. Im gleichen Jahr erschien auch der erste Web-Browser im vertrauten Stil, MOSAIC von Eric Bina und Marc Andreessen.

Der Rest ist, wie es so schön heißt, Geschichte. 1994 zog Tim Berners-Lee in die USA, um das von ihm gegründete World Wide Web Consortium, kurz W3C, zu leiten, das Richtlinien und technischen Standards festlegt. 2004 erfolgt in England die wohlverdiente Erhebung in den Adelsstand, 2009 startete er die World Wide Web Foundation, die sich vor allem den kulturellen und politischen Aspekten widmet. Die Zahl der Internetseiten pendelt zur Zeit um die Milliarde herum.

Zum Abschluss folgt ein Link zu einem Vortrag, den Tim Berners-Lee 1995 auf einer Konferenz des Massachusetts Institute of Technology hielt, einfach um zu sehen, wie der Daniel Düsentrieb des Webs werkelte und wirkte. (Zum Inhalt des Vortrags steht hier mehr.) Herzlichen Glückwunsch zum 60. Geburtstag, Sir Tim, und noch viele erfolgreiche und gesunde Jahre! Das Eingangsbild fotografierte Paul Clarke, CC BY-SA 4.0.

,

Teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code