Tag: Konrad Zuse

Rechenmaschine oder Computer?

Geschrieben am 21.09.2018 von

Ein neuer elektronischer Tischrechner mit den Leistungen eines Computers: So nannte die kalifornische Hewlett-Packard Company vor fünfzig Jahren den HP 9100A. Das 41 mal 48 Zentimeter große Gerät beherrschte eine Vielzahl mathematischer Operationen, war programmierbar und zeigte das Resultat auf einem Bildschirm an; ein Drucker ließ sich draufsetzen. Werbeanzeigen bezeichneten den 9100A als „personal computer“….

Weiterlesen

Das war die Zuse Z5

Geschrieben am 16.08.2018 von

Vor 65 Jahren ging sie in Betrieb: die Z5. Die „Größte Rechenanlage Europas“, um eine Zeitung zu zitieren, stand in den Optischen Werken Ernst Leitz im hessischen Wetzlar. Sie enthielt 2.200 Relais und war der erste Großrechner der 1949 gegründeten Zuse KG. Der Computer arbeitete bis 1958 in der Kamerafirma; das weitere Schicksal ist unklar….

Weiterlesen

Was aus dem Drucker kommt

Geschrieben am 03.08.2018 von

Flächen haben zwei Dimensionen, und auf ein flaches Papier kann man Buchstaben und Bilder drucken. Im dreidimensionalen Raum lassen sich analog 3D-Objekte erzeugen. Voraussetzungen sind digitale Daten und ein 3D-Drucker. Er wurde in den 1980er-Jahren in Japan, Frankreich und den USA erfunden. Heute finden wir 3D-Drucker im Hobbybereich, von denen mancher weniger als 200 Euro…

Weiterlesen

Thank you, Ivan Sutherland!

Geschrieben am 15.05.2018 von

Achtzig Jahre alt wird er erst am Mittwoch, den 16. Mai, doch feiern können wir ihn schon heute. Ivan Sutherland wurde 1938 im US-Bundestaat Nebraska geboren. Als Student erfand er die interaktive Computergrafik; später war er Mitgründer der Grafikfirma Evans & Sutherland. 1988 gewann er den Turing-Preis. Außerdem schuf er die Virtuelle Realität mit Rückmeldung….

Weiterlesen

Klima aus dem Computer

Geschrieben am 11.05.2018 von

In den 1940er-Jahren liefen die ersten Denkmaschinen mit Relais oder mit Röhren. Bald wurden sie eingesetzt, um die Rätsel von Wind und Wetter zu lösen. Der Ozeanograph Maik Thomas spürt diesen im Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ in Potsdam nach. Am Mittwoch, dem 23. Mai, kommt er ins HNF und spricht dort über Computermodelle in der Klimaforschung….

Weiterlesen

Ein vergessenes Rechengerät

Geschrieben am 13.03.2018 von

Vor 85 Jahren beschrieb die „Zeitschrift für Instrumentenkunde“ einen Apparat mit Relais und Drehwählern, wie man sie aus der Telefontechnik kannte. Der Autor des Artikels war der 1908 geborene Adolf Weygandt. Er hatte das Gerät als Student in Göttingen gebaut. Weygandt zeigte damit, dass eine mathematische Formel auch durch eine automatische Maschine berechnet werden konnte….

Weiterlesen

Der gläserne Computer

Geschrieben am 23.02.2018 von

Ab dem heutigen Freitag zeigt das HNF die neue große Sonderschau „Digging Deep – Depotschätze in Szene gesetzt“. Im Themenraum über Design und Funktion kann der Besucher eine Zeitreise ins Jahr 1984 antreten. Präsentiert werden dort Exponate der Wanderausstellung „Der gläserne Computer“ von der Firma Nixdorf. Sie waren unter anderem im Deutschen Museum in München…

Weiterlesen

Wenn die Quanten rechnen

Geschrieben am 20.02.2018 von

Nicht nur die Informatiker und die Ingenieure, auch die Physiker befassen sich mit Informatik. Sie suchen seit den 1980er-Jahren nach Realisierungen der Quantentheorie, die bei mathematischen Problemen hilft. Fernziel ist ein neuartiges Rechengerät, der Quantencomputer. Ein solcher Rechner könnte in kürzester Zeit die Primfaktoren einer langen Zahl finden. Damit würde er viele Verschlüsselungssysteme obsolet machen….

Weiterlesen