HNF-Blog - Neues von gestern aus der Computergeschichte
csm_Nixdorf_Elektronensaldierer_06_1f930ad5b6

Die ersten Elektronenrechner

Geschrieben am 19.01.2017 von

1946 wurde der ENIAC vorgestellt, der erste frei programmierbare elektronische Computer. Im gleichen Jahr brachte die Firma IBM den Multiplizierer IBM 603 heraus. Er besaß 300 Röhren und wurde an eine Lochkartenmaschine angeschlossen. Die IBM 603 und die Nachfolgerin IBM 604 waren die ersten serienmäßigen elektronischen Rechengeräte. Ähnliche Rechner baute auch der junge Heinz Nixdorf….

weiterlesen

Depesche+

Ein folgenreiches Telegramm

Geschrieben am 16.01.2017 von

Kriege werden nicht allein auf dem Schlachtfeld entschieden. Ebenso wichtig sind kluge Köpfe, die geheime Botschaften des Feindes lesbar machen. Vor 100 Jahren entschlüsselten englische Kryptologen die Zimmermann-Depesche. Sie wurde von Deutschland nach Mexiko geschickt und forderte das Land zu einem Angriff auf die Vereinigten Staaten auf. Ihre Enthüllung beschleunigte Amerikas Eintritt in den 1….

weiterlesen

Marie-Claire-minitel-p95

Die drei Jahrzehnte des Minitel

Geschrieben am 13.01.2017 von

Von 1983 bis 2012 nutzten viele Franzosen das Datennetz Minitel. Es basierte auf dem Telefonsystem der Post, brachte aber ein Terminal mit Monitor und Tastatur ins Haus. Die Hardware war kostenlos, abgerechnet wurde über die Minitel-Dienste. 1993 liefen mehr als sechs Millionen Terminals. Damit war Minitel das populärste Netz vor der globalen Ausbreitung des Internets….

weiterlesen

BILLING+

Heinz Billing (1914-2017)

Geschrieben am 10.01.2017 von

Im 103. Lebensjahr verstarb am 4. Januar Heinz Billing. Geboren in Salzwedel, studierte er Physik in Göttingen und München; später arbeitete er in Göttingen. Dort erfand er einen Trommelspeicher. 1952 stellte er die G1 fertig, den ersten elektronischen Computer in Deutschland. 1958 zog sein Institut nach Bayern. Hier widmete er sich unter anderem der Gravitationsphysik….

weiterlesen

Mark2

Computerszene 1947

Geschrieben am 07.01.2017 von

Anfang 1947 gab es einen einzigen elektronischen Computer auf der Welt, den amerikanischen ENIAC. Vom 7. bis 10. Januar des Jahres veranstaltete die Harvard-Universität aber schon ein Symposium über große digitale Rechenanlagen. An der Tagung nahmen 336 Interessenten teil, darunter der Computerpionier Alan Turing. Den Eröffnungsvortrag hielt ein Urenkel von Charles Babbage, Richard Henry Babbage….

weiterlesen

JobsFlickr+

Das Milliardending

Geschrieben am 04.01.2017 von

Vor zehn Jahren, am 9. Januar 2007, stellte Apple-Chef Steve Jobs in San Francisco das iPhone vor. Es war nicht das erste internetfähige Mobiltelefon. Die technischen Innovationen und das elegante Design setzten aber Maßstäbe im Feld der Smartphones. Bis heute wurden mehr als eine Milliarde iPhones gefertigt. Sie machten Apple zur wertvollsten Firma der Welt….

weiterlesen

BMI_line

Rechnen durch Hingucken

Geschrieben am 03.01.2017 von

In einer Multiplikationstafel lässt sich das Produkt von zwei Zahlen einfach nachschlagen. Die Rechentafeln mit Zahlen führten zu graphischen Tafeln. Hier wird das Resultat an Kurven oder geraden Linie abgelesen. Im 19. Jahrhundert erfand der französische Ingenieur Philbert Maurice d’Ocagne die Nomographie. Sie erweiterte das graphische Rechnen beträchtlich. Ihre Genauigkeit entspricht etwa der des Rechenstabs….

weiterlesen

CurtaHNF

Klein wie eine Curta

Geschrieben am 30.12.2016 von

Wir leben im Zeitalter der Mikroelektronik. Dieses bescherte uns kleinste Computer, auch Smartphones genannt. Das Streben nach Miniaturrechnern ist jedoch älter. Schon 1905 kam die Rechenmaschine Gauss auf den Markt, die nur 12,5 cm breit war. Später folgten kleine und flache Addierer mit Zahnstangen. Der Höhepunkt der mechanischen Verkleinerung war die legendäre Curta von 1948….

weiterlesen

HNF